Am 3. Januar habe ich im Rahmen des Beitrags „Endlich hinter dem Mond angekommen“ das Kinderbuch von Nicole Engbers

„Der Hase Donnerstag und die anderen Tiere im Wäldchen hinter dem Mond“

besonders hervorgehoben und damit ein unwiderstehliches Angebot verbunden. Für alle, an denen dies vorübergegangen ist, hier noch einmal alles Wichtige in Kürze:

„Jeder kann ein Held sein.
Hinter dem Mond,
auf der Erde
und überall.“

Das ist die Botschaft des Buches von Nicole Engbers „Der Hase Donnerstag und die anderen Tiere aus dem Wäldchen hinter dem Mond“, das kurz vor Weihnachten 2005 als allererste Hardcover-Ausgabe im EWK-Verlag erschienen ist. Das erste Kapitel beginnt so:

Es gibt viele Wälder auf der Erde, doch es gibt nur einen, der hinter dem Mond liegt. Manche Leute behaupten: „Wer hinter dem Mond lebt, ist dumm.
Wer hinter dem Mond lebt, weiß nicht, was in der Welt passiert.“
Doch das stimmt nicht. Denn die Tiere, die im Wäldchen hinter dem Mond leben, haben oft gute Einfälle.

So wie damals, als sie die großartige Idee mit dem Frieden hatten …

Eines Tages beschlossen die Waldbewohner, dass sie in Frieden miteinander leben wollten. Sie beschlossen das einfach so. Von einem Tag auf den anderen. Es war gar nicht so schwer, weil es alle von ganzem Herzen wollten. Und wenn man etwas von ganzem Herzen will, dann klappt das auch. Als erstes gründeten die Bewohner des Waldes hinter dem Mond eine Schule.

Dieses Kinderbuch vermittelt auf erzählende Weise nicht nur Verständnis für die Natur, sondern auch Lebensweisheiten, die dem Ideal der Kooperation nahekommen. Die einzelnen Charaktere – neben dem Hasen Donnerstag   treten auch der Rabe Krächtzi Schwarzfeder,

 

der Maulwurf Philipp Brillenrand, Ghanawanga Geier aus der Steppe, die Ratte Norbert Nagezahn und das Bärenkind Zottel Riesengroß auf – erleben je ihre eigene Geschichte, die sich im Buch miteinander verflechten. Nicole Engbers schafft es damit, in den Kindern die Sehnsucht zu erwecken, auch wir Menschen würden eines Tages – einfach so – beschließen, in Frieden miteinander leben zu wollen.

Die liebevoll gestalteten Buntstiftzeichnungen von Andrea Schmidthaler können zwar mit den fotorealistischen Illustrationen „moderner“ Kinderbücher nicht mithalten, doch so wie letztere die Kinder zwar beeindrucken, ihnen aber zugleich die Lust am Zeichnen und Malen verderben, machen die Buntstiftzeichnungen Mut, es der Illustratorin nachzutun, weil  es möglich erscheint, Vergleichbares zustande zu bringen.

Und jetzt kommt’s:

Bei der Jahresinventur am 31.12.2018 habe ich noch rund 600 Exemplare dieses Buches als Lagerbestand gezählt. Damit noch möglichst viele davon als Vorlesebuch oder Leselernbuch bei Kindern zwischen vier und sieben Jahren ankommen, gibt es dieses Buch ab heute bis zum 31. Januar 2019 sowohl einzeln, als auch im Zehnerpack (z.B. als Spende für einen Kindergarten, oder als Geschenk für die Kinder aus der Nachbarschaft) zu einem Preis, der weit unterhalb des Einstandspreises liegt.

Für das Einzelexemplar stelle ich 1,00 Euro in Rechnung, dazu kommen, wenn die Bestellsumme unter 40 Euro bleibt, 1,20 Euro Versandkostenpauschale im Inland, so dass Sie insgesamt 2,20 Euro zu zahlen haben. Der Zehnerpack geht für 8,80 Euro über den Ladentisch, hinzu kommen auch hier nur 1,20 Euro Versandkostenpauschale, so dass Sie pro Buch insgesamt statt 2,20 Euro nur noch 1,00 Euro zahlen. Die tatsächlichen Versandkosten betragen übrigens 5,99 Euro bei Sendungen an Adressen in Deutschland. Wer aus Österreich oder der Schweiz bestellt, zahlt statt 1,20 Euro Versandkostenpauschale 3,20 Euro. Bei Einzelbestellungen also insgesamt 4,20 Euro pro Exemplar, der Zehnerpack kostet insgesamt 13,00 Euro (Da lege ich dann drauf, denn das Porto beläuft sich tatsächlich auf 15,99 Euro)

Hier geht es direkt zum Angebot im Online-Shop.